Wertschöpfung durch Wertschätzung der Leistungsträger

 

Größerer Dienstwagen? Eindrucksvoller Titel? Positive Einkommensentwicklung? Für Vorgesetzte stets übliche und nachvollziehbare Mittel der Wertschätzung von Mitarbeitern, denn sie sind in Zahlen messbar, vergleichbar, prognostizierbar, kontrollierbar und haben einen hohen sozialen Erwünschtheitswert.

     

Aber es verlangt inzwischen sehr viel mehr als das. Wir wissen, dass es unter anderem drei Dinge gibt, die einen signifikanten Einfluss auf die Motivation und damit Leistungsfähigkeit von Fachkräften haben. Neben dem Arbeitsvolumen und den gewährten Handlungsspielräumen geht es vor allem um die durch Vorgesetzte vermittelte persönliche und fachliche Wertschätzung

       

Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern senkt deren psychomentale Belastung und macht sie stark für Krisenzeiten. Eine bessere Prävention gibt es nicht. Aber wie kann man sich dem Thema im Unternehmen nähern?

     

Hier bedarf es valider, reliabler und objektiver Daten zur Evaluation der Situation in einem Unternehmen.

         

Nach der Analyse starten Intervention und Prävention.Ergebnisse aus Forschung und Wissenschaft fließen bei uns geprüft in die praktische Anwendung - Wir halten Ihnen keine langen Vorträge, sondern setzen unternehmerische Erwartungen um.

       

Besuchen Sie für weitere Informationen unsere Webseite BWM drei K.